responsive website builder
Mobile phone

Handy

Schon praktisch, diese Mobiltelefone. Mein Leben ist mir aber zu wichtig, als dass ich eines haben wollte. Denn das hieße ja, dass mich Leute ständig stören würden. Gut, so ein Teil hat ja einen Ausschalter, aber wenn ich mich so umschaue, dann habe ich das Gefühl, dass die wenigsten davon Gebrauch machen. Und ich denke mal, dass, wenn ich erst mal eines hätte, ich dann auch wie ein Zahnschmerz-geplagter Patient durch die Straßen laufen würde, um unschuldigen Fußgängern laut zuzurufen, bisweilen vergessend, dass ich mich in der Mitte eines Zebrastreifens befinde und ich besser nicht stehenbleiben sollte. 

Ich würde dann auch keine Verabredungen mehr treffen, denn alle meine Freunde wären dann ja auch kurzfristig erreichbar. Ich würde dann wie diese im Ungefähren leben. Ich würde vielleicht genauso im Supermarkt vor einem Regal stehen und meinen Freund, der im gleichen Supermarkt, aber am anderen Ende ist, fragen, welche Kekse er denn jetzt gemeint hatte. Vielleicht würde ich sogar in einem Café sitzen und mit einer Freundin reden, die in einem anderen Café sitzt. Natürlich wäre ich zu laut, denn das geht technisch gar nicht anders. Vielleicht säße ich aber auch mit einer Freundin am Tisch und beide hielten wir unsere Mini-Kommunikatoren ans Ohr. Oder ich wäre auf einer Party und ich hätte so gegen Mitternacht den Eindruck, dass keiner eigentlich so richtig hier sein wollte, denn es wird auffällig oft telefoniert.

Wenn ich zum Essen einlade, gibt es jetzt zuerst eine Art Gebet: "Ich habe 5 Leute eingeladen und ich will nicht dass ungebetene unsichtbare Gäste mit am Tisch sitzen, also bitte das Handy aus."

Oder wie war das neulich. Ich fahre auf dem Radweg, den eine Straße kreuzt. Ich habe Vorfahrt, ein Auto von links, die Frau guckt nach links, Handy am Ohr, dann guckt sie nach rechts, da wo ich herankomme. Sie spricht gerade mit ihrem Geschäftspartner und denkt an diesen Auftrag, den sie unbedingt bekommen möchte. Und sie gibt Gas. Ich bin in diesem Moment leider halb vor ihrem Wagen. Jetzt sieht sie mich. Lässt erschreckt das Handy fallen, bremst, ich falle vom Rad. Zum Glück ist nichts passiert. Nur das Vorderrad war kaputt.

Wie gesagt, sie sind durchaus praktisch, die Dinger. Wenn man zum Beispiel am Flughafen ist, und jemanden abholen will. Hier in Seattle sind sie jetzt schon so weit, dass man mit dem Auto auf einen Handy-Parkplatz fahren, wo man dann vom ankommenden Passagier angerufen werden kann. Praktisch schon, aber sehr unpersönlich. War früher schöner, als wir noch am Flugsteig abgeholt werden konnten. Ist noch gar nicht so lange her. Und das könnten wir immer noch, wäre da nicht ein Fundamentalist US-Präsident geworden.

Portable

Ils sont pratiques, ces téléphones portables et mobiles.


[tradcuction en cours]



Mobile phone

They are pretty handy, these mobile phones.


[translation coming soon]